EWL im neuen Gemeindehaus

 

2014 - Heute

 

Mit dem Umzug in das neue Gemeindehaus begann auch für den Eine-Welt-Laden Remagen-Sinzig eine neue Ära. Wir haben neue Mitarbeiter gewonnen und das Warenangebot attraktiver gestaltet

Aber: Das Leitbild und die Grundsätze wurden beibehalten.

 

Unsere Arbeit ruht weiter auf diesen vier Säulen:

 

 

Verkauf fair gehandelter Waren

 

Information über den Fairen Handel

 

Aktionen

 

 Projekte unterstützen

 

Im folgenden geben wir einen kurzen Auschnitt unserer Arbeit seit 2014:

 

 

Das Team:

Seit 2014 haben wir 14 neue Mitarbeiter gewonnen, das ist fast die Hälfte unseres Teams.

 

EWL Team bei einer Weiterbildungsfahrt

 

Verkauf fair gehandelter Waren:

In unserem kleinen „Lädchen“ versuchen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensmittel und Produkte des Kunsthandwerks aus verschiedenen Ländern anzubieten. Dabei verzichten wir darauf, größere Vorräte bereitzuhalten.

Die liebevolle Präsentation und die fachkundige Beratung sollen helfen, eine sympathische Atmosphäre zu schaffen.

 

Prämiertes Fensterbild im EWL

 

Informationen über den fairen Handel:

Zunächst bilden wir uns selbst im Team weiter – mit Unterstützung des Entwicklungspolitischen Landesnetzwerkes (ELAN) oder in eigenen Sequenzen im Rahmen unserer Treffen.

Darüber hinaus gibt es immer wieder öffentliche Veranstaltungen zu Fragen, die uns berühren. Hier sei ein Vortrag mit Diskussion zum Thema: „Abgeschoben – unser Schrott in Afrika“, zu dem Eva-Maria Werner von der Zeitschrift „Kontinente“ referierte.

 

 

Besonders wichtig ist uns die Information junger Menschen. Viele Besuche von Kindergärten, Schulklassen oder Konfirmanden stehen für unser Bemühen, den Gedanken des Fairen Handels weiterzutragen.

 

Besuch einer Schulklasse Besuch einer Kindergartengruppe

 

 

Besuch der Grundschule

 

Aktionen des Eine-Welt-Ladens:

Der Eine-Welt-Laden nimmt regelmäßig an Märkten der Stadt Remagen teil. Für den Lebenskunstmarkt haben die Teams des Eine-Welt-Ladens und der Bücherei sich etwas Besonderes einfallen lassen: „Kunst und Kaffee in der grünen Oase“. Wir bieten lokalen Künstlern Gelegenheit und Raum, ihre Werke auszustellen und gleichzeitig einen Rückzugsort für Besucher, die sich dem engen Trubel in der Stadt für eine Weile entziehen wollen.

 

Kunst und Kaffee in der grünen Oase

 

Lebenskunstmarkt Künstlerin in der grünen Oase

 

Aber auch eigene Veranstaltungen haben große Beachtung gefunden. Die „Tee-Lese“ im Februar 2016 mit Teeverkostung und Geschichten rund um den Tee war ein solcher Erfolg, dass wir dieser Veranstaltung im nächsten Februar eine „Schoko-Lese“ folgen lassen werden.

 

Tee-Lese 2016 Teeverkostung bei der Tee-Lese

 

Unserer christlichen Ausrichtung entsprechend haben wir einen ökumenischen Gottesdienst mitgestaltet, der unter dem Motto „Wieviel Gold ist genug“ die schwierige Lage in armen Ländern, aber auch Möglichkeiten zur Hilfe zum Thema hatte.

 

Ökumenischer Gottesdienst

 

Unterstützte Projekte:

Die ehrenamtliche Tätigkeit des Teams und die Unterstützung der evangelischen Kirche ermöglicht es, den Reinerlös und Spenden aus dem Eine-Welt-Laden für soziale Projekte einzusetzen. In den vergangenen zwei Jahren haben wir die Welthungerhilfe mit einem Projekt in Myanmar und das Bolivianische Kinderhilfswerk unterstützt.

 

Projekt Myanmar der Welthungerhilfe